Ansprechpartner

Max Diedering
Geschäftsentwicklung, Vertrieb & Marketing
Senior-Experte für Schadensanalyse & metallische Werkstoffe

Mail: max.diedering@remove-this.gwp.eu
+49 8106 9941 14

Späne, Bruchstücke, Staub enthüllen ihre Herkunft

Die GWP untersucht winzige Proben, wie Späne oder einzelne Partikel. Eine Bestimmung der Größe, Form und Oberfläche in Verbindung mit einer Materialanalyse verrät oft die Herkunft der Proben, und weist gegebenenfalls auf schadhafte Komponenten komplexer Maschinen hin. So verrät beispielsweise ein beim Auswaschen eines Triebwerks gefundener Span, welches Triebwerksbauteil schadhaft ist und ausgetauscht werden muß.

Die Untersuchungen erfolgen mittels Rasterelektronenmikroskopie (REM) und energiedispersiver Röntgenmikrobereichsanalyse (EDX). Eine besondere Spezialität ist die Mikroröntgendiffraktometrie (µ-XRD Analyse), die es erlaubt auf kleinsten Probenflächen bis zu 20µm x 20µm zu bestimmen, welche kristallinen Phasen oder Legierungen vorliegen. Des Weiteren sind wir in der Lage von Kleinstproben metallographische Schliffe anzufertigen und dessen Gefüge und Härte zu bestimmen.

Interessiert? - Sprechen Sie mit unserem Spezialisten:
Max Diedering +49 (0)8106 994 114, undefinedEmail

Qualität sichern | Entwicklung begleiten | Schäden analysieren | Wissen weitergeben

GWP Gesellschaft für Werkstoffprüfung mbH
Georg-Wimmer-Ring 25
D-85604 Zorneding/München

Tel. +49 8106 994110
Fax +49 8106 994111
www.gwp.eu

Handelsregister München
HRB 53245
USt.-IdNr. 131 179 893

Geschäftsführer
Dr. Julius Nickl