Biegeprüfung

Der Biegeversuch dient zur Untersuchung des Biegeverhaltens bestimmter Werkstoffe wie Metalle, Kunststoffe und Faserverbundwerkstoffe. Mit der Universalprüfmaschine der Firma Zwick können alle gänigen Parameter gemessen werden wie z.B: Kraft, Durchbiegung, Biegefestigkeit, Biegemodul, Biegedehnung.                             
Universalzugprüfmaschine Zwick 250kN Kraftbereich von 20N-250kN                            
Durchbiegungsmessung nach ISO 9513, Klasse 1 sowie die in 5.4.3 vorgegebene Bedingung Durchbiegungsmessung mit direkter Messung an der Probe.                            
Der Auflageabstand und die Druckfinne der Prüfvorrichtung sind variabel.                            
Die Konditionierung der Prüfkörper erfolgt in vollklimatisierten Räumen. Das Prüfklima wird über einen Klimalogger überwacht.                             
Die Herstellung der Proben erfolgt in unser mechanischen Werkstatt. Alle gängigen Probentypen können hergestellt werden.                             

Biegeprüfung an Metallen nach DIN EN ISO 7438: 2018-04

Biegeversuche an Metallen werden zur Ermittlung der Biegefestigkeit und der max. Durchbiegung bei Bruch durchgeführt. Bei diesem quasistatischen Versuch wird die Durchbiegung über den Traversenweg gemessen und der Biegewinkel beim ersten Anriss bestimmt.

Plättchenbiegeversuch für metallische Werkstoffenach nach VDA 238-100: 2017-06

Der Plättchenbiegeversuch nach VDA 238-100 dient zur Ermittlung des Biegewinkels mit dem Ziel, Rückschlüsse auf das Verformungsverhalten und die Anfälligkeit gegenüber Versagen von metallischen Werkstoffen bei Umformprozessen mit dominanten Biegeanteilen oder bei Crashbelastung.

Zerstörende Prüfungen von Schweißnähten an metallischen Werkstoffen nach DIN EN ISO 5173: 2012-02

Der Versuch dient zur Durchführung von wurzelseitigen, oberseitigen Quer- und Seitenbiegeprüfungen an Probestücken aus Stumpfnähten, Stumpfnähten mit Plattierung (unterteilt in Schweißungen in Plattierungsblechen und in Plattierungsschweißnähten) und Plattierung ohne Stumpfnähte fest, um die Verformbarkeit und/oder das Fehlen von Unregelmäßigkeiten an oder nahe der Oberfläche des Probestücks zu beurteilen.

Biegeprüfung an Kunststoffen nach DIN EN ISO 178: 2019-08

Zur Charakterisierung von werkstoffspezifischen Eigenschaften von Kunststoffen kommt u. a. die Biegeprüfung zur Anwendung. Im Normalfall werden Prüfkörper aus den zu prüfenden Materialien im Spritzgießverfahren hergestellt und nach DIN 178 mit 3 Punktaufnahme geprüft. Alternativ können bei entsprechender Größe auch Prüfkörper aus fertigen Teilen entnommen werden.

Biegeprüfung an faserverstärkten Kunststoffen nach DIN EN ISO 14125: 2011-05

Das Verfahren dient zur Ermittlung der Biegeeigenschaften von faserverstärkten Kunststoffen nach dem Drei- und Vierpunkt-Verfahren.

Biegeversuch nach SAE/USCAR-7-1:2012-07-30

Langzeitversuch für Bauteile mit und ohne Gewinde

 

3-Punkt Biegepruefung Kunststoff
3-Punkt Biegepruefung Kunststoff
Biegeprüfung
Biegeprüfung
Biegeprüfung an Metallen
Biegeprüfung an Metallen
Biegeprüfung an Metallen
Biegeprüfung an Metallen
Biegeprüfungen an Verbundwerkstoffen
Biegeprüfungen an Verbundwerkstoffen
Biegeprüfungen an Verbundwerkstoffen
Biegeprüfungen an Verbundwerkstoffen
Plättchen Biegeversuch
Plättchen Biegeversuch
Plättchen- bzw. Rollengelagerter Biegeversuch
Plättchen- bzw. Rollengelagerter Biegeversuch

Qualität sichern | Entwicklung begleiten | Schäden analysieren | Wissen weitergeben

GWP Gesellschaft für Werkstoffprüfung mbH
Georg-Wimmer-Ring 25
D-85604 Zorneding/München

Tel. +49 8106 994110
Fax +49 8106 994111
www.gwp.eu

Handelsregister München
HRB 53245
USt.-IdNr. 131 179 893

Geschäftsführer
Dr. Julius Nickl