Ansprechpartner

Dr. Xaver Steemann
Leitung "Labor für energetische Materialien"
Experte Energetische Materialien

Mail: xaver.steemann@remove-this.gwp.eu
+49 8106 9941 10

energetische Materialien: Entwicklungsbegleitung

Funktion

Zur kontinuierlichen Verbesserung der Sicherheit aller am Straßenverkehr beteiligten Personen (Innsassen, Fußgänger, Radfahrer) sind Weiterentwicklungen an Sicherheitssystemen unabdingbar. Insbesondere bei pyrotechnischen Gegenständen ist die sichere Funktion der Sicherheitseinrichtung von herausragendem Interesse.
Durch die umfangreiche Expertise im Bereich Schadensanalytik und Airbag- bzw. Airbagtreibladung-Feldereignissen und die modernen Prüfeinrichtungen, Werkstätten und Laboratorien ist die GWP mbH in der Lage, bereits im frühen Stadium der Produktentwicklung wertvolle Beiträge und Erkenntnisse zu Ihrer Neu- oder Weiterentwicklung zu liefern. Neben etablierten Prüfverfahren z.B. nach OEM-Vorgaben bzw. Normen können auch eigene innovative Tests bei der GWP mbH durchgeführt werden, um auf die Fragestellungen der jeweiligen Entwicklung die passende Antwort zu finden.


Nutzungs- und Lebensdauer

Die Lebensdauer von Insassenschutzsystemen ist ein Hauptanliegen bei der Planung und Beschaffung von Geräten - insbesondere von solchen, die pyrotechnische Formulierungen enthalten, wie Airbag-Aufblasvorrichtungen, Gurtstraffer und Aktuatoren. Die künstliche Alterung, wie sie in den geltenden Normen vorgesehen ist, ermöglicht eine Abschätzung der Produktlebensdauer. Sie stößt jedoch oft an ihre Grenzen, wenn es um die Vorhersage der sicheren Lebensdauer pyrotechnischer Zusammensetzungen geht. Komplikationen bei der Altersvorhersage ergeben sich aus den nicht-trivialen chemischen Prozessen, die bei der Alterung von Treibstoffmaterialien eine Rolle spielen. Die Vielzahl der Umwelteinflüsse und fahrzeugabhängigen Konstruktionsunterschiede erfordern eine Vielzahl von Annahmen und Vereinfachungen, die zu Diskrepanzen zwischen Prognose und Realität führen. 
Die GWP ist in der Lage, durch gezielte, auf die Neuentwicklung (z.B. Treibladung, Gasgenerator-Design etc.) abgestimmte Untersuchungen fundierte Aussagen zur chemischen Kompatibilität, möglichen Abbau- und Fehlerpfaden zu treffen. Dadurch können bereits in frühen Stadien rechtzeitig Entwicklungen optimiert und Fehlerpfade eliminiert werden – ein Benefit für Hersteller, OEM und Verbraucher!
Die Expertise der GWP hinsichtlich der Simulation verschiedenster Umwelt- und Störeinflüsse ist für die Kunden der Vorteil, wenn es darum geht, effiziente Simulationen durchzuführen, belastbare Daten zu erhalten und fundierte Erkenntnisse daraus zu gewinnen.

Airbag Kanne
Doppelte Normierung
Gasgeneratur geöffnet
Delaboration Gasgeneratoren
Klimaprüfung an Pyrotechnik
Explosion Airbaganzünder
verbackene Treibladung

Qualität sichern | Entwicklung begleiten | Schäden analysieren | Wissen weitergeben

GWP Gesellschaft für Werkstoffprüfung mbH
Georg-Wimmer-Ring 25
D-85604 Zorneding/München

Tel. +49 8106 994110
Fax +49 8106 994111
www.gwp.eu

Handelsregister München
HRB 53245
USt.-IdNr. 131 179 893

Geschäftsführer
Dr. Julius Nickl