Batterielabor

Missuse- und Abuseversuche

 

Am Standort  Goslar betreibt die GWP das GWP BATTERY TESTING HOUSE.
Hier simulieren wir extreme Belastungen, um ganze Module oder Batterien hinsichtlich Sicherheits- und Qualitätsanforderungen zu charakterisieren
 Mit unseren Prüfständen sind wir in der Lage, extreme Szenarien zu simulieren und Missuse- und Abuse- Versuche ganzer Lithium-Ionen-Batteriesysteme bis 180kWh durchzuführen.


Unser Angebot umfasst unter anderem

  • Test vollständiger E-Fahrzeugsysteme (zum Teil Brandversuche)
  • Eindringprüung mit  Nägeln
  • Kurzschlussprüfungen
  • Prüfungen der thermische Stabilität
  • Gas-Analyse

Wir prüfen dabei nach kundenspezifischen Vorgaben oder genormten Testreihen wie beispielsweise:

  • ECE R100
  • UN 38.3
  • VDE-AR-E 2510-50:2017-05

 
Laborausstattung GWP BATTERY TESTING HOUSE

  • Abuse-Testkammern mit nachgeschalteter Rauchgasreinigungsanlage
  • Große Hochtemperaturprüfkammer bis 1300 °C (Abmaß: 3 x 2,5 x 3 m³)
  • Kleine Hochtemperaturprüfkammer bis 1300 °C (Abmaß: 1,5 x 1,2 x 2,5 m³)
  • Prüfkammer mit Lösch- und Flutungsfunktion (Abmaß: 5,9 x 2,4 x 2,4 m³)


 Als werkstofftechnischer Komplettanbieter profitieren unsere Kunden von den gesamten Leistungsbündeln der GWP. So ermöglichen wir, verschiedene Batterietypen und Batteriekomponenten in verschiedenen in Bezug auf Aufbau, Festigkeit und Werkstoffzusammensetzung vollständig zu analysieren.
Unsere Werkstofflabore erlauben somit die Komplettanalyse von Batterien und einzelne Komponenten wie Elektroden, Elektrolyt, Zwischenschichten, Separatoren, Gehäuse, Steckverbindungen, Beschichtungen, etc.).

 

 

Qualität sichern | Entwicklung begleiten | Schäden analysieren | Wissen weitergeben

GWP Gesellschaft für Werkstoffprüfung mbH
Georg-Wimmer-Ring 25
D-85604 Zorneding/München

Tel. +49 8106 994110
Fax +49 8106 994111
www.gwp.eu

Handelsregister München
HRB 53245
USt.-IdNr. DE131179893

Geschäftsführer
Dr. Julius Nickl