Ansprechpartner

Materialografie: Untersuchung von CFK Bauteilen

Das Metallographielabor der GWP, ausgerüstet mit modernsten Auflichtmikroskopen inklusive Bildverarbeitungs- und Archivierungssoftware, ermöglichet eine rationelle Qualitätsicherung von Kohlenstofffaserverstärkten Kunststoff (CFK)

In dem entwickelten Untersuchungsverfahren steckt viel Know-How:
Das in Zusammenarbeit mit dem TZM und der Fa. LECO entwickelte Trennverfahren ermöglicht den Verzicht einer anschließenden Präparation durch Schleifen und Polieren. Ausgefeilte Aufnahmetechnik und jede Menge Software (Fa. Imagic) ermöglichen eine sehr effiziente Dokumentation und Auswertung. 
Ihre CFK-Komponenten können somit hoch effizient und kostengünstig auf typische Fehler wie Trocken-, Reinharzstellen, Poren und Risse hin untersucht werden.  Bei Bedarf werden mögliche Fehlstellen zuvor mittels 2D- Röntgendurchstrahlung lokalisiert.
Neben der reinen Qualitätssicherung leisten unsere Ergebnisse Ihnen auch einen unverzichtbaren Input für die Optimierung der Prozessparameter.


Profitieren auch Sie von unserem umfangreichen Leistungsspektrum.


Haben Sie Fragen? Dann sprechen Sie mit unseren Spezialisten in der Werkstofftechnik, sie nehmen sich gerne Zeit für ein unverbindliches Fachgespräch:

Max Diedering, +49 (0)8106 994 114, max.diedering@gwp.eu
Simon Löhe, +49 (0)8106 994 117, Simon.Löhe@gwp.eu


Übrigens: unsere Labore sind nach DIN ISO EN17025 akkreditiert für die Bereiche Werkstofftechnik und chemische Analytik.
 

Qualität sichern | Entwicklung begleiten | Schäden analysieren | Wissen weitergeben

GWP Gesellschaft für Werkstoffprüfung mbH
Georg-Wimmer-Ring 25
D-85604 Zorneding/München

Tel. +49 8106 994110
Fax +49 8106 994111
www.gwp.eu

Handelsregister München
HRB 53245
USt.-IdNr. DE131179893

Geschäftsführer
Dr. Julius Nickl