Makroskopie

Für die makroskopische Dokumentation stehen der GWP neben einer Spiegelreflexkamera und einem Binokular auch ein 3D Stereomikroskop der Firma Nikon zur Verfügung. Die Spiegelreflexkamera dient vorwiegend der Dokumentation von Probeneingängen und Übersichtsaufnahmen von Bauteilen. Durch verschiedene Belichtungseinrichtungen von UV-Lampen bis lokalen Schrägbeleuchtungen können auch besondere Strukturen und Bauteilmerkmale dargestellt werden. Das Binokular ist mit einer LED-Ringleuchte ausgestattet, bei der einzelne LED-Gruppen separat ausgewählt werden können. Für eine optimale Ausleuchtung von Bruchflächen ist diese Art an Beleuchtung von hohem Nutzen. Das 3D-Mikroskop mit einer möglichen Gesamtvergrößerung von bis zu 157,5:1 findet Anwendung wenn feinste Details und Oberflächenstrukturen präzise abgebildet werden sollen. Spiegelungen können durch eine HD-Option reduziert werden. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, 3D-Topographien und Höhenprofile von Bauteilen in einem Schärfentiefebereich von bis zu 35 mm zu erstellen. Profitabel sind diese Messungen vor allem für Elemente aus der Elektrotechnik sowie der Automobilindustrie.

Platine
3D-Mikroskop