• DE

Lieferantenmanagement

Lieferantenmanagement einführen

Lieferantenmanagement einführen – von der Konzeption bis zur Qualifizierung von kritischen Lieferanten

Projektbeispiele

  • Konzeption und Aufbau eines Lieferantenmanagement im After Sales nach Best Practice-Gesichtspunkten
  • Strukturelle und Produktionsoptimierung bei einem US-Zulieferer zur Erreichung der geforderten Qualitäts- und Lieferperformance
  • Reaktive Lieferantenentwicklung bei einem asiatischen E/E-Zulieferer nach Qualitätsproblemen
  • Anlaufunterstützung bei einem indischen Zulieferer von Kunststoffteilen

Inhalte

  • Analyse der Ist-Prozesse und -Strukturen im Lieferanten-management
  • Definition und Umsetzung von Soll-Prozessen und Strukturen im Lieferantenmanagement
  • Durchführung von Potenzialanalysen und Prozessaudits
  • Definition und Umsetzung von Maßnahmen bei Lieferan-ten vor Ort zur nachhaltigen Performanceabsicherung
  • Konzept, Aufbau und Umsetzung von Risikomanagement

Kundennutzen

  • Definition und Umsetzung von Prozessen, Organisation und Methoden eines leistungsfähigen Lieferantenmanagement
  • Identifikation und Vermeidung von Risiken durch präventives Lieferantenmanagement
  • Behebung von Problemen bei kritischen Lieferanten durch Lieferantenentwicklung vor Ort

Task Force Management

Task Force Management umsetzen – Kritische Liefersituationen strukturiert und konsequent angehen & lösen

Projektbeispiele

  • Aufbau und Unterstützung eines Projektmanagement-Office im Rahmen einer kritischen auf eine Beschaffungsregion bezogenen Liefersituation
  • Aufbau und Unterstützung eines Projektmanagement-Office im Rahmen einer kritischen, auf einen spezifischen Modul-bedarf bezogenen Liefersituation
  • Jeweils Ableitung von Gegenmaßnahmen/Strategien zur Beseitigung sowie Reporting und Controlling

Inhalte

  • Analyse der Lieferantenstruktur zur Abschätzung des realen und potenziellen Lieferrisikos
  • Erstellung eines schlanken und flexiblen Reporting-prozesses zum Tracking von Engpässen sowie zur Steuerung von Gegenmaßnahmen
  • Ableitung von Gegenmaßnahmen und Strategien zur Beseitigung von akuten und möglichen zukünftigen Lieferengpasssituationen
  • Entwicklung von Alternativszenarien zur Überbrückung/ Vermeidung von Engpässen
  • Umsetzung in der Task Force

Kundennutzen

  • Strukturierte Planung von Maßnahmen zur Stabilisierung der Lieferkette (Reporting & Controlling)
  • Schnelle Ergreifung von Maßnahmen zur Minimierung und Risikoabsicherung von Versorgungsengpässen
  • Absicherung von Mindestbedarfen und -kapazitäten unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen
  • Unterstützung bei einem professionelles Allokations-Management
Task Force Management
Task Force Management

Technology Assessment

Technology Assessment zur Optimierung Produktionsprozesse / Effektivitätssteigerung

Herausforderung

  • Keine Negative aktuelle Beeinflussung des Untersuchungsergebnis durch vermehrte Feldreklamationen, internen Ausschuss und Nacharbeit
  • Zielsetzung das Aufzeigen des Optimierungspotential über den gesamten Produktionsprozess und Erarbeitung von Vorschläge für eine nachhaltige Verbesserung der Ertragslage

Inhalte

  • Analyse der Ist-Prozesse und -Strukturen im Lieferantenmanagement
  • Definition und Umsetzung von Soll-Prozessen und Strukturen im Lieferantenmanagement
  • Durchführung von Potenzialanalysen und Prozessaudits
  • Definition und Umsetzung von Maßnahmen bei Lieferanten vor Ort zur nachhaltigen Performanceabsicherung
  • Konzeption, Aufbau und Umsetzung von Risikomanagement

Kundennutzen

  • Definition und Umsetzung von Prozessen, Organisation und Methoden eines leistungsfähigen Lieferantenmanagement
  • Identifikation und Vermeidung von Risiken durch präventives Lieferantenmanagement
  • Behebung von Problemen bei kritischen Lieferanten durch Lieferantenentwicklung vor Ort

Best Cost Country Sourcing

Best Cost Country Sourcing und Produktlokalisierung in globalen (Neuprodukt-) Projekten in Wachstumsmärkten

Projektbeispiele

  • Screening und Identifikation potentieller Lieferanten in Best Cost Countries für ausgewählte Warengruppen (z.B. Guss- und Schmiedeteile, Kunststoffteile)
  • Lokalisierung von Motorenkomponenten in China
  • Global Sourcing & Engineering - Kombinierte Beschaffung von Neuproduktumfängen aus Best Cost Countries bei zeitgleichem Offshoring von Entwicklungsleistungen

Inhalte

  • Ist- und Trend-Analyse des globalen Wertschöpfungs-netzwerks (Entwicklung, Produktion, Logistik etc.)
  • Suche, Bewertung und Auswahl geeigneter Beschaffungsmärkte und Ableitung spezifischer Beschaffungsstrategien
  • Bewertung, Klassifizierung und Auswahl von Warengruppen und Lieferanten für Global Sourcing
  • Konzeption und Umsetzung von Lokalisierungsstrategie und -planung in Kombination mit Global Sourcing
  • Einbindung von Engineering Partnern für Neuproduktprojekte im Global Sourcing

Kundennutzen

  • Konzeption und Umsetzung wettbewerbsfähiger, global ausgerichteter Lieferantenstrukturen
  • Risikominimiertes Treffen von Einkaufsentscheidungen durch detaillierte Entscheidungsvorbereitung
  • Gezielte Lieferantenentwicklung ohne Streuverluste
  • Nutzung kurz- und langfristiger Kostensenkungs-potenziale
Best Cost Country
Best Cost Country