Materialversagen Bruchversagen

Mechanische Überbeanspruchung oder Materialermüdung haben in der Regel eine Rissbildung bzw. ein Bauteilversagen durch Bruch zu Folge. Rissverlauf, Bruchflächen und Materialkennwerte sowie die Gefügeausbildung lassen Rückschlüsse auf die Schadensursache zu.

Durch die fachkundige Bewertung dieser Kennwerte und Merkmale  können meist klare Aussagen über den vor- liegenden Schadensmechanismus  getroffen, sowie Rückschlüsse über den Schadensverlauf gezogen werden.

Normen: VDI- Richtlinie 3822 Blatt 2 und 3

Bruch einer Imlantatschraube
Bruch einer Imlantatschraube
Wasserstoffversprödung
Wasserstoffversprödung