Kunststoffschäden

Alterung Kunststoffe

Die Alterung von Kunststoffen ist ein nicht zu verhindernder Prozess, bei dem sich im Material nach und nach unumkehrbare Schädigungen vollziehen. Werden geeigneten Maßnahmen zu Verzögerung der Alterung nicht getroffen, oder sind die Beanspruchungen höher als erwartet, kann ein vorzeitige Versagen die Folge sein.

Einwirkung von UV-Strahlung, Sauerstoff und Feuchtigkeit sowie Wärme und wechselnde mechanische Beanspruchungen schädigen die innere Struktur der Kunststoffe. Materialeigenschaften verändern sich.  Weichmachern, die eine Versprödung des Werkstoffs verhindern sollen oder andere Zusatzstoffe verteilen sich zuweilen ungleichmäßig im Material oder entweichen daraus. Farbänderungen, Gewalt und Ermüdungsbrücke können folgen.

Durch geeignete Laboruntersuchungen analysieren wir die Ursache der Alterungsprozesse:
So kann geklärt werden, ob die Alterung durch innere Die inneren Veränderungen resultieren beispielsweise aus Ungleichmäßigkeiten, die sich bei der Herstellung der Werkstoffe ergeben haben. Ungenügende Durchmischung der Komponenten können zu Konzentrationsunterschieden und zu Nebenrektionen mit störenden Reaktionsprodukten führen.

UV-Licht, Feuchtigkeit oder aggressiven Medien sind die typischen äußeren Einflüsse.
Mit systematischen Schadensanalysen anhand eigener Laboruntersuchungen und Umweltsimulationstests gehen unsere Experten, durch Alterung und Versprödung verursachten Schäden an ihren Kunststoffprodukten nach.

Kunstofftteil Bruch
Kunstofftteil Bruch
REM Aufnahme faserverstärkter Kunststoff gebrochen-
REM Aufnahme faserverstärkter Kunststoff gebrochen-
Geplatzter Schlauch
Geplatzter Schlauch
REM Aufnahme Kunststoff Bruchfläche
REM Aufnahme Kunststoff Bruchfläche

Qualität sichern | Entwicklung begleiten | Schäden analysieren | Wissen weitergeben

GWP Gesellschaft für Werkstoffprüfung mbH
Georg-Wimmer-Ring 25
D-85604 Zorneding/München

Tel. +49 8106 994110
Fax +49 8106 994111
www.gwp.eu

Handelsregister München
HRB 53245
USt.-IdNr. 131 179 893

Geschäftsführer
Dr. Julius Nickl